Zweckverband Abfallwirtschaft Raum Würzburg

Emissionsjahresberichte


2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002




Abkürzungen



[ weiter ]



Entwicklung der Emissions-
grenzwerte

(Verordnungen TA-Luft 86 und 17. BlmSchV)

[ weiter ]
Emissionsjahresbericht 2010 des MHKW Würzburg

Kontinuierliche und diskontinuierliche Messungen



1. Betreiber der Anlage:

Zweckverband Abfallwirtschaft Raum Würzburg
Tel.: 0931-3596807
Fax: 0931-3596808

Stadtwerke Würzburg AG
Tel.: 0931-362511
Fax: 0931-362513

2. Berichtszeitraum:

01.01.2010 bis 31.12.2010

3. Anlagenbezeichnung:

Müllheizkraftwerk Würzburg - MHKW

4. Standort:

Gattingerstr. 31, 97076 Würzburg

5. Einzuhaltende Verbrennungsbedingungen:


6. Einzuhaltende Emissionsbegrenzung:

gemäß 17. BImSchV

7. Träger:

Zweckverband Abfallwirtschaft Raum Würzburg
Eichhornstraße 5
97070 Würzburg
Tel.: 0931-660580
Fax: 0931-6605820

8. Ergebnisse der Betriebs- und Emissionsmessungen

8.1. Kontinuierliche Messungen


Parameter

[mg/m3]
Gesetzlicher Grenzwert
als Tagesmittelwert
Jahresmittelwerte
  Linie 1     Linie 2     Linie 3  
HCl 10 4,17 7,07 4,24
SO2 50 5,98 8,55 12,51
CO 50 19,6 12,06 9,66
Cges 10 0,11 0,23 0,86
NOx 200 60,85 61,14 80,59
Hg 0,03 0,00006 0,0001 0,00017
Staub 10 0,1 0,45 0,1
Abgasvolumen
[Nm3/h]
  58.980 54.459 87.859

 



8.2. Diskontinuierliche Messungen
(Mittelwert der durch Einzelwerte bestimmten Emissionswerte)


Linie 1:


Parameter

[mg/m3]
Gesetzlicher
Grenzwert
als HMW
Emissionswerte
Messung 1 Messung 2 Messung 3 Mittelwert
Cd, Tl 0,05 < 0,0007 < 0,0007 < 0,0008 0,0007
Sb, As, Pb, Cr, Co, Cu, Mn, Ni, V, Sn 0,5 < 0,0078 < 0,0055 < 0,0046 0,0059
As, B(a)p, Cd, Co, Cr 0,05 < 0,0016 < 0,0017 < 0,0022 0,0018
HF 4 < 0,1 < 0,1 < 0,1 0,1
PCDD/F [ng/m3] 0,1 < 0,0009 < 0,0039 < 0,0018 0,0022
HMW = Halbstundenmittelwerte

(Emissionsmessung gemäß der 17. BImSchV;
Durchgeführt vom TÜV SÜD;
Datum: 13.05.2010, 15.05.2010 und 16.05.2010)

Linie 2:


Parameter

[mg/m3]
Gesetzlicher
Grenzwert
als HMW
Emissionswerte
Messung 1 Messung 2 Messung 3 Mittelwert
Cd, Tl 0,05 < 0,0007 < 0,0007 < 0,0007 0,0007
Sb, As, Pb, Cr, Co, Cu, Mn, Ni, V, Sn 0,5 < 0,0066 < 0,0064 < 0,0068 0,0066
As, B(a)p, Cd, Co, Cr 0,05 < 0,0016 < 0,0017 < 0,0018 0,0017
HF 4 < 0,1 < 0,1 < 0,1 0,1
PCDD/F [ng/m3] 0,1 < 0,0013 < 0,0009 < 0,0011 0,0011
HMW = Halbstundenmittelwerte

(Emissionsmessung gemäß der 17. BImSchV;
Durchgeführt vom TÜV SÜD;
Datum: 07.04.2010 bis 09.04.2010)

Linie 3:


Parameter

[mg/m3]
Gesetzlicher
Grenzwert
als HMW
Emissionswerte
Messung 1 Messung 2 Messung 3 Mittelwert
Cd, Tl 0,05 < 0,0011 < 0,0010 < 0,0010 0,001
Sb, As, Pb, Cr, Co, Cu, Mn, Ni, V, Sn 0,5 < 0,0146 < 0,0103 < 0,0090 0,0113
As, B(a)p, Cd, Co, Cr 0,05 < 0,0024 < 0,0024 < 0,0019 0,0022
HF 4 < 0,2 < 0,1 < 0,1 0,13
PCDD/F [ng/m3] 0,1 < 0,001 < 0,001 < 0,001 0,001
HMW = Halbstundenmittelwerte

(Emissionsmessung gemäß der 17. BImSchV;
Durchgeführt vom TÜV SÜD;
Datum: 30.04.2010 bis 31.04.2010)

Kontinuierliche Dioxinprobenahme

Emissionsmessungen im Abgas der Linie 3 gemäß der Vereinbarung des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Raum Würzburg mit der Nachbargemeinde Rottendorf.
Durchgeführt von mas münster analytical solutions gmbh.

Parameter

[ng/m3]
Gesetzlicher
Grenzwert
Messergebnisse 2010
Zeitraum 1
19.01.-22.02.
Zeitraum 2
03.03.-08.03.
Zeitraum 3
08.03.-25.03.
Zeitraum 4
26.05.-25.06.
Zeitraum 5
04.08.-27.08.
Zeitraum 6
27.09.-02.11.
Zeitraum 7
18.11.-06.12.
PCDD/F 0,1 0,0154 0,00844 0,00179 0,00212 0,00107 0,000983 0,000695


9. Bewertung der Ergebnisse


Anzahl der Grenzwertüberschreitungen in % ungleichmäßig verteilt über das genze Jahr.

  Linie 1 Linie 2 Linie 3
Parameter Anteil [%]
HMW  >  GW
Anteil [%]
TMW > GW
Anteil [%]
HMW > GW
Anteil [%]
TMW > GW
Anteil [%]
HMW  >  GW
Anteil [%]
TMW > GW
Staub 0,0 0,0 0,0 0,4 2 0,0 0,0
HCl 0,01 0,0 0,16 3,0 1 0,03 0,0
SO2 0,22 1,0 1 0,29 0,4 0,39 0,0
NOx 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
Cges 0,02 0,0 0,01 0,0 0,0 0,0
CO 0,01 0,0 0,039 0,0 0,09 0,0
Hg 0,0 0,0 0,0 0,0 0,04 0,0
HMW =
GW =
TMW =
Halbstundenmittelwerte
Grenzwert
Tagesmittelwerte
(1) =bedingt durch außergewöhnlich erhöhte HCl- und SO2-Rohgaswerte. Die Müllzugabe wurde unterbrochen und der Betrieb mit Öl weiter fortgesetzt.
(2) =Filtersack aus dem Gewebefilter defekt, wurde während des Betriebes ausgewechselt.


Ersteller:

Stadtwerke Würzburg AG
Würzburg 2011

© 2013 Zweckverband Abfallwirtschaft Raum Würzburg   | |   Impressum   |   Kontakt   |   Sitemap   |   Home    |