Zweckverband Abfallwirtschaft Raum Würzburg

Kraft-Wärme-Kopplung im MHKW Würzburg

Die bei der Verbrennung der Abfälle frei werdende Wärmeenergie wandelt das Speisewasser des Kessels in Frischdampf mit hohem Druck um (42 bar, 415 ºC).
Der überhitzte Dampf strömt durch die Turbine, die den Generator zur Stromerzeugung antreibt. Der Dampf tritt aus der Turbine wieder aus, kondensiert im Luftkondensator und wird dem Speisewasser des Kessels wieder zugeführt. Damit schließt sich der Wasser-Dampf-Kreislauf.

Ein Teil des Dampfes kann für die Fernwärmeversorgung entnommen werden und wird in das Fernwärmenetz der Stadtwerke Würzburg AG eingespeist.

Durch die gleichzeitige Nutzung der Abwärme sowohl für die Strom- und als auch die Fernwärmeproduktion (Kraft-Wärme-Kopplung) wird der Gesamtwirkungsgrad des Kraftwerks deutlich gesteigert.

Dadurch kann zusätzlich Primärenergie eingespart und damit auch das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) reduziert werden.

Kraft-Wärme-Kopplung wird im Müllheizkraftwerk Würzburg seit seiner Inbetriebnahme 1984 eingesetzt.

Grafik Kraft-Wärme-Kopplung

(1)  Dampfturbine - (2)  Getriebe - (3) Generator: Maximale installierte elektrische Leistung: 16 MW - (4) Fernwärme: Maximale thermische Abgabe: 28 MW - (5) Kondensat

© 2017 Zweckverband Abfallwirtschaft Raum Würzburg   | |   Impressum   |   Kontakt   |   Sitemap   |   Home    |